Übersicht eingereichter Projekte

NameFachbereichProjektnameVortragsformatKurzbeschreibung
des Projektthemas
Hendrik WesnerHLBHessische ForschungsdateninfrastrukturenKurzvortragDas hessenweite Projekt ist gerade gestartet. Im Vortrag sollen die wesentlichen Asspekte des Projektes, v.a. aber auch die Frage nach dem Sinn und Zweck von Forschungsdatenmanagement behandelt werden. Wie wird FDM an der Hochschule Fulda in Kooperation mit den Projektpartnern umgesetzt?
Hendrik WesnerHLBOpen Access TransformationPitch-VortragWas ist Open Access? Warum wird Open Access in Zukunft unverzichtbar sein für Wissenschaftler? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Diese Fragen sollen in dem Pitch-Vortrag kurz aufgegriffen werden, da das thema hochschulweit mittelfristig deutlich an Bedeutung gewinnt.
Julian Schneiderin Koop. mit AIRobimobilKurzvortragDas Projekt „Robimobil“ ist vor eineinhalb Jahren entstanden. Es handelt sich um ein
bereits laufendes Projekt. Ziel des Projekts ist es Menschen mit Muskelerkrankung
mehr Selbstständigkeit zurückzugeben. Umgesetzt wird dies mit Hilfe eines
neuartigen Robotergelenks, welches sich mit gleichartigen Gelenken zu einer
Vielzahl neuer Assistenzroboter kombinieren lässt. Dabei kann der Assistenzroboter
beliebig an die Bedürfnisse des Anwenders angepasst werden.
Christoph Kern;
Stefan Friedmann
AIServerlessKurzvortragVerzicht auf Serverinfrastruktur durch Betreiben der Dienste auf Client-PCs.
Berkan Dilber; Maximilian RehwinkelAI
SK
Ab in den OrientexpressKurzvortragTheaterstück mit musikalischen Inhalten, welches sich auf Ausländerfeindlichkeit und das Gastarbeitertum in Deutschland bezieht.
Daniel KrahAITextdokumente automatisiert mit github und travis-ci bauenKurzvortragGithub ist eine gute Möglichkeit im Team zusammen zu arbeiten.
Mittels travis-ci kann man sich seine Dokumente bequem ohne lokale Tex-Umgebung bauen lassen.
Aktuell verwende ich pdflatex aber in der Zukunft ist die Nutzung von arara+luatex geplant.
Die Vorteile und technischen Hürden der zuletzt genannten Programmen werde ich im Laufe des Vortrages erläutern.
Stefan Schildbach;
Lisa Stumpf
LTBiologische Scavenger: Verhinderung der Oxidation von BierKurzvortragDie Sauerstoff bedingte Oxidation begrenzt die sensorische Haltbarkeit von Bier. Durch den Zusatz von ausgewählten Hefen, die den Sauerstoff aufnehmen (= biologische Scavenger), kann die Geschmacksstabilität von Bier verbessert und damit die Haltbarkeit verlängert werden.
Es werden die unterschiedlichen Aspekte eines solchen Ansatzes wie das Wachstum der Hefen, die Bildung unerwünschter Aromen und Trübungen durch die Hefen und mögliche Probleme durch Übervergärung beleuchtet.
Daniel KrahAI3D-Delta-Drucker from ScratchKurzvortragNach dem Bau eines kartesischen 3D-Druckers plane ich den Bau einer Delta-Variante.
Inspiriert vom LOCOOP Y, evaluiere ich grade die Möglichkeiten für den Bau einer low-cost Version, welche evtl. mehrere Extruder für 2-4 Farbbetrieb, oder einen "direkt driven extruder" verwendet.
Daniel KrahAIAnytouch - Ein low-cost Näherungssensor für 3D DruckerPitch-VortragAuf Grund der gesammelten Erfahrungen beim Bauen eines 3D-Druckers mit "auto bed leveling" und den abschreckenden Preisen, jenseits der 60€ für einen Sensor, welcher temparaturunabhängig Abstände messen kann, muss eine Alternative her. Durch die guten Ergebnisse mit induktiven Sensoren aber horrenden Abweichungen bei schwankenden Temparaturen des "Druckbeds", braucht es eine verlässliche Hilfskonstruktion den Anytouch.
Prof. Dr. Helma M. Bleses;
Dr. Matthias Dammert;
Juliane Westphal
PGDrittmittelprojekt RoboLandKurzvortragTelepräsenz-Roboter im häuslichen Lebens- und Pflegearrangement von Personen mit Demenz im ländlichen Raum (RoboLand)
Mit diesem interdisziplinären Forschungsvorhaben soll erstmals im häuslichen Setting zweier strukturschwacher, ländlicher Kommunen in Hessen (Deutschland) eruiert werden, ob, wie, wozu und mit welchem Resultat Personen mit Demenz, deren pflegende Angehörigen sowie die sie umgebenden sozialen und / oder professionellen Netzwerke Telepräsenz-Roboter in ihrer Lebenswelt / Arbeitswelt annehmen, einsetzen und nutzten.
Damit verbunden ist insbesondere die Identifikation und Formulierung von konkreten Anforderungen an Telepräsenz-Roboter aus Sicht der unterschiedlichen Nutzer. Hierbei sollen technische Lösungsansätze für die Telepräsenz-Robotik weiterentwickelt werden.

Methode(n): Partizipative Forschung, methodenplurale Ethnographie
Schulz Arthur; Dominik Ritter OECampus Urban GardeningKurzvortragDer bisherige Campus bietet vielfältige Möglichkeiten, mehr essbare Pflanzen anzubauen, ein Permakultur-Hügelbeet anzulegen und vieles mehr. Im Zuge der Umgestaltung des alten Campus könnten gleich in der Planung Flächen und Möglichkeiten für Urban Gardening berücksichtigt werden.
Steven LambeckETHumFlowKurzvortragDas Forschungsprojekt "HumFlow" beschäftigt sich mit der Entwicklung eines zerstörungsfreien Messystems zur Bestimmung von Energie- und Feuchtetransportprozessen in Wänden. Charakteristisch für das Messsystem wird der minimale Eingriff in die Bausubstanz durch Verwendung von Oberflächensensoren sein. Deren Informationen werden in einem nichtlinearen Prozessmodell (Soft-Sensor) verarbeitet. Damit wird die Bestimmung des Temperaturgradienten und der Durchfeuchtung der Wand ermöglicht. Das System soll vor allem für denkmalgeschützte Gebäude verwendet werden.
Sven ReissmannRechenzentrumMagrathea Laboratories e.V. - Ein Hackspace in FuldaKurzvortragMagrathea Laboratories e.V. ist der Hackspace und Chaostreff in Fulda. Wir haben uns auf der ersten
Night of Projects im Jahr 2010 (und dann nochmal 2014) gegruendet, sind seit 2015 ein eingetragener
Verein und betreiben seit 04/2016 einen Hackspace in der Buttlarstrasse 1a. Im Vortrag soll der Verein
kurz präsentiert werden.
Prof. Dr. Sebastian Rieger;
Christoph Hardegen
AIVirtuelle Infrastrukturen und Applikationen mit OpenStackKurzvortragDie Cloud Computing Software OpenStack kann zur Realisierung einer Private Cloud eingesetzt werden. In diesem Vortrag werden die Architektur der OpenStack-Umgebung am FB AI sowie ausgewählte Deployment-Varianten (Infrastrukturen, Applikationen) und damit verbundene Einsatz- bzw. Anwendungsgebiete in Forschung und Lehre vorgestellt.
Alexander OsipowiczETWas wiegt ein Geisterteilchen und was hat KATRIN damit zu tun? KurzvortragDas "Karlsruhe-Neutrino-Projekt (KATRIN)" hat zum Ziel, die Masse der Neutrinos aus dem Tritium Beta Zerfall zu bestimmen. Die Komponenten der Anlage werden kurz vorgestellt, insbesondere die von der Fuldaer KATRIN-Gruppe entwickelten mobilen Magnetfeld-Messeinheiten und wie das ganze im Zusammenspiel als Waage funktioniert.